Dr. Watson für unterwegs
iApp
Die Dr. Watson App Lebensmittelzusatzstoffe
› für iPhone
› für iPad
› für Android
Von Autoren aus dem Dr. Watson-Team
Einfach ehrlich essen
Maike Ehrlichmann
Einfach ehrlich essen
Warum wir uns auf unseren Appetit verlassen sollten
› mehr
› Bestellen
Gummizoo macht Kinder froh
Hans-Ulrich Grimm
Gummizoo macht Kinder froh
Kinderernährung - was gut ist und was schädlich
› mehr
› Bestellen
„Harter Tobak“ Handelsblatt
Katzen würden Mäuse kaufen
Hans-Ulrich Grimm
Katzen würden Mäuse kaufen
Wie die Futterindustrie unsere Tiere krank macht
› mehr
› Pressestimmen
› Bestellen
Die Fleischlüge
Hans-Ulrich Grimm
Die Fleischlüge
› mehr
› Bestellen
Die Suppe lügt
Hans-Ulrich Grimm
Die Kalorienlüge
› mehr
› Pressestimmen
› Bestellen
„Aufklärung im besten Sinn“
Die Zeit
Die Suppe lügt
Hans-Ulrich Grimm
Die Suppe lügt
Die schöne neue Welt des Essens
› mehr
› Pressestimmen
› Bestellen
Chemie im Essen
Hans-Ulrich Grimm
Bernhard Ubbenhorst

Chemie im Essen
Lebensmittel-Zusatzstoffe. Wie sie wirken, warum sie schaden.
› mehr
› Pressestimmen
› Bestellen
Garantiert gesundheitsgefährdend
Hans-Ulrich Grimm
Garantiert gesundheitsgefährdend
Wie uns die Zucker-Mafia krank macht
› mehr
› Pressestimmen
› Bestellen
Vom Verzehr wird abgeraten
Hans-Ulrich Grimm
Vom Verzehr wird abgeraten
Wie uns die Industrie mit Gesundheitsnahrung krank macht
› mehr
› Pressestimmen
› Bestellen
Ehrlich essen macht schön
Maike Ehrlichmann
Sissa Wallin
Ehrlich Essen Macht Schön
Es gibt viele Gründe dafür, Zusatzstoffezu meiden. Einer ist die Schönheit.
› mehr
› Bestellen
„Aufrüttelndes Lexikon“ Frankfurter Allgemeine Zeitung
Die Ernährungsfalle
Hans-Ulrich Grimm
Die Ernährungsfalle
Wie die Lebensmittelindustrie unser Essen manipuliert
Das Lexikon

› mehr
› Pressestimmen
› Bestellen
„Lustvoll schmökern“ Sonntag aktuell
Leinöl macht glücklich
Hans-Ulrich Grimm
Bernhard Ubbenhorst
Leinöl macht glücklich
Das blaue Ernährungs-Wunder
› mehr
› Pressestimmen
› Bestellen
„Unbedingt lesen“ Hamburger Morgenpost
Die Ernährungslüge
Hans-Ulrich Grimm
Die Ernährungslüge
Wie uns die Lebensmittel-industrie um den Verstand bringt
› mehr
› Pressestimmen
› Bestellen
„Spannende Lektüre“ Naturarzt
Der Bio-Bluff
Hans-Ulrich Grimm
Der Bio-Bluff
Der schöne Traum vom natürlichen Essen
› mehr
› Pressestimmen
› Bestellen
„Mehr als beunruhigend“ Deutschlandradio Kultur
Tödliche Hamburger
Hans-Ulrich Grimm
Tödliche Hamburger
Wie die Globalisierung der Nahrung unsere Gesundheit bedroht
› mehr
› Pressestimmen
› Bestellen

PUFA

PUFAs zählen zu jenen Substanzen, die als Zusatz in Lebensmitteln angeblich besonders gesund sein sollen. Es handelt sich dabei um mehrfach ungesättigte Fettsäuren (engl.: Poly Unsaturated Fatty Acids). Sie sind ein für den Menschen lebensnotwendiger Bestandteil der Nahrungsfette. PUFAs können vom menschlichen Körper nicht aufgebaut werden und müssen daher mit der Nahrung aufgenommen werden. Bei einem Mangel an essentiellen Fettsäuren kann es zu schweren Stoffwechselstörungen kommen. In Deutschland ist dies nicht zu befürchten: in den meisten Fällen ist die Versorgung mit diesen Fettsäuren aufgrund der überreichlichen Fettzufuhr gewährleistet. Allerdings hat sich bei Eskimos gezeigt, dass eine höhere Aufnahme der in Kaltwasserfischen (etwa Lachs, Makrele, Hering) vorkommenden PUFA das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen senken kann. Diese auch als Omega-3-Fettsäuren bezeichneten Substanzen haben eine blutgefäßerweiternde Wirkung und hemmen das Zusammenklumpen des Blutes. Der regelmäßige Verzehr von Fischen (1 bis 2 Mahlzeiten pro Woche) kann deshalb zur Senkung des Arteriosklerose-, Schlaganfallrisikos und des plötzlichen Herztods beitragen. Ob die Zufuhr von PUFAS über Muttermilchersatzpulver oder als Zusatz in anderen Lebensmitteln die gleiche Wirkung hat, ist nicht hinreichend geklärt. PUFAs können stattdessen auch mit Sonnenblumen-, Maiskeim- oder Distelöl (siehe auch Öl)verzehrt werden. Am meisten davon enthält indessen das Leinöl.
 
Zurück