Pellkartoffeln mit Kräuterquark

Pellkartoffeln mit Quark: Ein klassisches Armeleuteessen, sorry, heute würde man sagen: budget-schonend, oder inflationssicher. Es stärkt für wenig Geld – und ist gesund ohne Ende: mit den vielen Proteinen im Quark, und der Kartoffel, die bekanntlich die Zitronen der Teutonen ist, dank viel Vitamin C. Plus die grünen Kräuter, das Leinöl, das glücklich macht, und intelligent dazu: Was will der Mensch mehr. Und wenn gerade mal Flut statt Ebbe herrscht im Portemonnaie, gibt’s dann noch Spargel und Schinken dazu. Braucht’s aber eigentlich gar nicht. Wir sind ja mit wenig zufrieden. Wenn’s nur gut schmeckt.

Rezept

4 Portionen
35 Minuten
Einfach

Zutaten

Für die Pellkartoffeln:

  • 600g 600 Gramm Kartoffeln

Für den Kräuterquark:

  • 500g Quark (Rahmstufe)
  • 4TL Zwiebeln, gewürfelt
  • 8EL Gehackte Kräuter nach Wahl (Schnittlauch, Dill, Petersilie, Kerbel, oder einfach die Mischung für Frankfurter Grüne Sauce)
  • 8EL Milch
  • 4EL Leinöl
  • 4EL Pfeffer, Salz

Tools

  • Topf
  • Schüssel
  • Messer
  • Schneidebrett

Zubereitung

  1. Wasser in einem Topf erhitzen.
  2. Kartoffeln unter fließendem Wasser abbürsten, in den Topf geben
  3. 20 bis 40 Minuten bei sanfter Hitze köcheln, zwischendurch mit einer Gabel einstechen: Wenn kein Widerstand kommt, ist die Kartoffel gar.
  4. Herausnehmen, unter kaltem Wasser abschrecken.
  5. Zwiebel fein würfeln, Kräuter hacken.
  6. Quark in eine Schüssel geben, mit der Milch und dem Leinöl verrühren
  7. Die übrigen Zutaten dazu, von den Kräutern etwas für die Deko aufheben, gut verrühren.
  8. Mit Pfeffer und Salz abschmecken, den restlichen Kräutern bestreuen, servieren.