Naturschnitzel vom Schwein

Geht schnell, ganz easy, ist ideal, wenn mal die Fleischlust plötzlich kommt! Als Naturschnitzel wird in der Küchensprache eigentlich ein Stück vom Kalb bezeichnet (österreichisch: „Naturteil“ oder „Kaiserteil“). Es wird nicht paniert, sondern in Mehl gewendet („mehliert“). Im weiteren Sinne kann natürlich auch das Schnitzel vom Schwein so bezeichnet werden, vorzugsweise das Halssteak (auch Nackensteak genannt), das saftiger und intensiver schmeckt als das übliche Schnitzelteil aus der „Oberschale“. Und es geht natürlich auch ohne Mehl. Dazu gibt es zum Beispiel Reis und Wokgemüse. Oder klassischerweise Kartoffelsalat, vielleicht auch Kartoffelpüree, eine Pilzsauce oder auch eine Rahmsauce. Oder Altmodische Kohlrabi.

Rezept

4 Portionen
20 Minuten
Einfach

Zutaten

  • 4 Schnitzel (vom Schweinehals)
  • Öl
  • Dijon-Senf

Tools

  • Pfanne

Zubereitung

  1. Schnitzel waschen und trockentupfen. An den Seiten an sehnigen Stellen etwas einschneiden, damit es sich nicht aufwölbt.
  2. In der Pfanne etwas Öl erhitzen. Wenn es zu rauchen beginnt, die Schnitzel einlegen. Kurz anbraten, dann wenden und oben mit etwas Dijon-Senf bestreichen. Dann wiederum wenden und auch die andere Seite mit dem Senf bestreichen. Temperatur reduzieren. Die Garzeit hängt natürlich von der Dicke ab, als Richtwert können 5 Minuten gelten je Seite. Kerntemperatur: 70 bis 75 Grad.